7.777 Euro für die Familienbildung
Erfolgreiche Benefiz-Aktion des Lions Clubs Hanau Schloss Philippsruhe
Hanau (GL). Mit 7.777 Euro unterstützt der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe die Arbeit der Familienbildung der Stiftung LICHTBLICK. Die beachtliche Summe setzt sich aus dem Erlös eines Benefiz-Liederabends sowie einem ergänzenden Zuschuss zusammen, den die Damen des Clubs für die Arbeit der Beratungseinrichtung zur Verfügung gestellt haben.
Die überfüllte Veranstaltung der Lions-Damen in der Alten Johanneskirche Hanau war eine der seltenen Gelegenheiten, ausgewählte Lieder des österreichischen Satirikers, Komponisten und Interpreten Georg Kreisler zu genießen. Neben Christian Mause am Klavier wirkten Margret Fink, Rudi Fink, Wolfram Glatzel, Frank Hagelstange und Astrid Weis mit und trugen ausgewählte Stücke mit zum Teil bemerkenswert aktuellem Zeitbezug vor. Dank ihrer Stimmen und der perfekten Klavierbegleitung entfalteten Kreislers politisch-satirische Chansons und seine „bitterbösen“ Lieder ihren ganz besonderen Charme. Dabei verzichteten alle Künstler zugunsten des guten Zwecks auf ihre Gage, und die beindruckende Spendenbereitschaft des Publikums am Ende des gelungenen Konzerts sorgte dafür, dass dieser beträchtliche Erlös zugunsten der Familienbildung zusammenkam.
„Unser Club-Engagement gilt ausdrücklich vor allem Frauen und ihren Kindern sowie Familien, die sich Situationen gegenüber sehen, die sie allein nicht oder nur sehr schwer bewältigen können,“ erläuterte Heike Mause, amtierende Präsidentin des Lions Clubs Hanau Schloss Philippsruhe, bei der Scheckübergabe an die Geschäftsführerin der sozialen Einrichtung, Jutta Knisatschek, und Leiterin der Familienbildung, Corinna Botzum, und ergänzte, dass die Förderung des Clubs meist über ausgewählte Projektpartner laufe, die mit guter Arbeit und langjähriger Erfahrung dafür sorgten, „dass die Welt im Kleinen ein bisschen besser wird“. Die Familienbildung der Stiftung LICHTBLICK füge sich mit ihrer wichtigen präventiven Arbeit, die Familien in sämtlichen Lebensphasen und -situationen begleitet und unterstützt, hervorragend in diesen Anspruch ein. Wie Mause weiter ausführte, sei die Familie als wegweisende Erziehungs- und Bildungsinstanz ebenso wie die Eltern als die wichtigste Ressource für die kindliche Entwicklung unersetzlich. Deshalb hätten die Kurse der Familienbildung das klare Ziel, Erziehungs-, Beziehungs-, Alltags-, Gesundheits- und Mitgestaltungskompetenzen zu entwickeln und zu stärken. „Dabei ist die enge Verzahnung der Familienbildung mit der Beratung für Frauen und Familien sowie allen anderen Arbeitsbereichen der Stiftung ein besonderes Merkmal der Arbeit“, so die Lions-Präsidentin. Dies sei ein besonderer „Schatz“ und somit eine große Bereicherung für die betreuten Familien. Ein besonderes Augenmerk der Stiftungsarbeit liege laut Corinna Botzum überdies auf der Integration und Unterstützung sozial schwacher, finanziell bedürftiger und vom Schicksal nicht gerade verwöhnter Mitbürger. Das erklärte Ziel der Stiftung sei die „Teilhabe aller am Leben in der Gemeinschaft“.
Mit der Förderung durch die Hanauer Löwinnen erhalte die Familienbildung zusätzlichen finanziellen Spielraum, der es dem Team ermögliche, Angebote für die betreuten Familien zu erarbeiten, die bisher unter dem bestehenden Kostendruck nicht zu realisieren gewesen seien. „Ihr Zuschuss eröffnet uns die Chance, unser Beratungs- und Kursangebot für Frauen und Familien verlässlich weiterzuführen und darüber hinaus beispielsweise Familienausflüge für sozial benachteiligte Familien anzubieten“, unterstrich Corinna Botzum die Bedeutung solcher Spenden für ihre Arbeit. Ihr Dank ging deshalb ausdrücklich an alle, die daran mitgewirkt hatten, dass das Benefizkonzert ein solcher Erfolg mit einem derart erfreulichen Ergebnis für die Familienbildung werden konnte.

Bildunterschrift:
Die „Löwinnen“, die Lebenshilfe-Mitglieder und die Künstler bei der symbolischen Scheck-Übergabe. Von links nach rechts: Frank Hagelstange, Margret Fink, Rudi Fink, Christian Mause, Susanne Ettl, Corinna Botzum, Wolfram Glatzel, Stefanie Keilig, Heike Mause, Uta Ditzen, Gabriele Matzner, Jutta Knisatschek, Dagmar Dräger, Astrid Weis, Sabine Krempel.

Abkürzung GL: Güzin Langner
Copyright des Fotos: Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe

Hanauer Lions-Damen spenden 2200 Euro für Frühlingsfest im Wohnstift Hanau

Geschenkte Freude - Frühlingsfest im Wohnstift Hanau

„Es ist ein besonderer und schöner Nachmittag“, dass empfand nicht nur der Wohnstift-Leiter, Herr Michael Schlosser. Viele Bewohner und Bewohnerinnen hatten sich am Nachmittag auf dem Weg zum sogenannten Marktplatz des Hauses gemacht. Kaum ein Platz war mehr zu bekommen, als der Wohnstift-Leiter bei Kaffee, Erdbeerkuchen und Waldmeister das bunte Treiben eröffnete. Der Dank galt vor allen Dingen den Mitgliedern des Lions Clubs Hanau Schloss Philippsruhe, die für einen gemeinsamen Nachmittag dem Haus 2200,-EUR überreichen konnten. „Es ist uns eine Freude, Freude zu bereiten“, sagte Frau Heike Mause, Präsidentin des Clubs. Die Stadtverordnetenvorsteherin, Frau Beate Funck dankte von Herzen für diese Idee und das Zusammensein an diesem Nachmittag. Neben der schwungvollen Musikgruppe Paletti, einem von Kindern vorgeführten  Ententanz, lud ein abschließender Rollatorentanz zum gemeinsamen Walzer auf dem Marktplatz ein.

Auf dem Bild überreicht Heike Mause (links) im Namen des Clubs – Herrn Michael Schlosser (rechts) den Scheck über 2200,-EUR. (Bild: Axel Häsler)

 

Spracherwerb als Schlüssel zur Integration

Hanauer Lions-Damen spenden 3.000 Euro für „Sprachstifter-Aktion“

Unter die aktiven „Sprachstifter“ ist der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe gegangen. Mit einer großzügigen Zuwendung in Höhe von 3.000 Euro unterstützen die Damen des Serviceclubs eine Aktion des Buchladens am Freiheitsplatz. Dieser hat seine Kundschaft dazu aufgerufen, sich auf einfallsreiche Weise an der Integrationsarbeit der Stadt Hanau und der Volkshochschule Hanau zu beteiligen und Wörterbücher für Flüchtlinge zu spenden.

Lions-Präsidentin Heike Mause sowie Dr. Stefanie Keilig und Caroline Geier-Roth überreichten dieser Tage den symbolischen Scheck in den Räumen des Buchladens am Freiheitsplatz an Dieter Dausien als Inhaber und Initiator der Aktion. Die Spende dafür ging auf den Erlös eines Benefizabends in der Marienkirche zurück. Mit Blick auf die dringend benötigen Bücher hatte der Lions Club den Betrag zusätzlich noch großzügig aufgestockt. ...mehr...